Ein großes kaiserliches Silbertablett aus dem Besitz von Kaiser Wilhelm II., gearbeitet in 800er Silber, Berlin 1898

Art. Nr. 22064

Ein kaiserliches Silbertablett aus dem Besitz des letzten deutschen Kaisers, Wilhelm II., gearbeitet in 800er Silber.

Auf der mehrfach geschweiften Fahne umlaufend Weinranken und Weintrauben.

Rückseitig das gravierte Besitzermonogramm WR unter der preußischen Königskrone, Datierung „1898“ und die Gewichtsangabe „GEW. 1661 gr“.

Im Spiegel, auf der Vorderseite, die später gravierte Faksimile-Unterschrift von Louis Ferdinand Prinz von Preußen, von 1951 bis 1994 Chef des Hauses Hohenzollern und seiner Frau Großfürstin Kira Kyrillnovna Romanova (Tochter von Großfürst Kyrill Wladimirowitsch, der ab 1918 Chef des Hauses Romanov war.)

Schenkungsdatum 16. April 1955.

Hersteller: Gebrüder Friedländer in Berlin.

Weitere Punzen: Krone, Halbmond und 800.

Breite ca. 36 cm

Länge ca. 49,5 cm

Gewicht ca. 1653 Gramm

Aus dem Besitz Kaiser Wilhelm II. – (Geboren 1859 in Berlin – Gestoben 1941 in Haus Doorn.)

Von 1888 bis 1918 Kaiser von Deutschland und König Preussen.

Louis Ferdinand Prinz von Preußen (Geboren 1907 – Gestorben 1994) nach dem Tod seines Vaters, Kronprinz Wilhelm, im Jahr 1951 folgte er als Chef des Hauses Hohenzollern. Am 2. Mai 1938 heiratet er die russische Großfürstin Kira Kyrillnovna, Tochter von Kyrill Wladimirowitsch der zu dieser Zeit Chef des Hauses Romanov war.

Vgl.

Christie’s Silver, Porcelain and Glass from the Royal Prussian Collection, Sale 6674, London 2002

Kronschatz und Silberkammer der Hohenzollern, Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin Brandenburg, 2010

Kaiserliches Gold und Silber – Schätze der Hohenzollern aus dem Schloß Huis Doorn, 1986

Kaiserlicher Kunstbesitz – Aus dem holländischen Exil Haus Doorn, 1991

Auf Anfrage  – VERKAUFT

Facebook
Google+
Twitter
WhatsApp
Drucken