Eine seltene königliche Fußschale aus dem Besitz König Friedrich Wilhelm IV. von Preussen - um 1845

Art. Nr. 97157

Eine seltene königliche Fußschale aus dem Besitz König Friedrich Wilhelm IV. von Preussen, gearbeitet in 13 Lot (812,5/1000 Fein) Silber. Gefertigt von den Hofjuwelieren Humbert und Sohn und Heylandt zwischen 1842-47.

Runder mehrfach eingezogener Stand auf vier gescrollten Füßen. Der Schaft fein gearbeitet als plastischer Weinstock mit Blättern und Trauben.

Die gemuldete runde Schale kanneliert und hochpoliert.

Mittig die fein gravierte, gespiegelte Besitzerchiffre „FW“ unter der Preussischen Königskrone für König Friedrich Wilhelm IV. von Preussen.

Auf der Unterseite die gravierte Gewichtsangabe „4 Mark 10 7/8 Lot“.

Marken:

Meistermarken der Königlichen Hofjuweliere Humbert und Sohn (Scheffler Berlin Nr. 1961) und Heylandt (Scheffler Berlin Nr. 2030).

Berliner Stadtmarke: Berliner Bär mit K (J.C.S. Kessner, 1819 bis 1854)

Beschauzeichen 2. Zeichenmeister: B im Kreis (Ch. F. Deppe, 1842 bis 1847).

Höhe ca. 20,5 cm

Durchmesser 26,5 cm

Gewicht ca. 1030 Gramm

Vgl. Christies, Sale 6697  „Silver, Porcelain, and Glass from the Royal Prussian Collection“  London, 31 Oktober 2002 Lot. 128.

Vgl. Kaiserliches Gold und Silber – Schätze der Hohenzollern aus haus Doorn. Seite 86 Kat. 66.

Wolfgang Scheffler  „Berliner Goldschmiede  – Daten, Werke, Zeichen“ Berlin 1968

€ 3600,- zzgl. Versandkosten.

Facebook
Google+
Twitter
WhatsApp
Drucken