Eine ovale Cloche aus der Mitgift der Zarentochter
Olga Nikolajevna Romanova - Sankt Petersburg 1840

Art. Nr. 96355

Ein ovale, sehr massiv gearbeitete Cloche in 84er Silber (875/1000) aus dem Besitz der Zarentochter und späteren Königin von Württemberg, Olga Nikolajevna.

Die ovale Cloche ist am Rand mit einem schlichten Profil versehen.

Der Korpus mit einer Gliederung durch jeweils vier paarweise vertikal verlaufende Rippen, abschließend eine Handhabe in Rocaillenform mit Akanthusblättern.

Auf der einen Längsseite das bekrönte kyrillische Monogramm „O N“, auf der gegenüberliegenden Seite der bekrönte Zarenadler.

Hersteller: Hendrik August Long für die Hoflieferanten Nicholls & Plincke, St. Petersburg

Feingehalt: 84 Zolotnik = 875/1000 

Beschaumarke: Sankt Petersburg, 1840, 

Beschaumeister: Dmitrij Ilitsch Tverskoj (1834 – 1850)

Mehr Informationen zu Olga, der Mitgift und den Silberschmieden finden Sie hier. HIER KLICKEN

Länge ca. 44,5 cm

Breite ca. 29,5 cm

Höhe ohne Griff ca. 10 cm

Höhe mit Griff ca. 17 cm

Gewicht ca. 2106Gramm

Aus der Mitgift der Zarentochter und späteren Königin von Württemberg – Olga Nikolajevna Romanova

Mehr Informationen zu Olga, der Mitgift und den Silberschmieden finden Sie hier. HIER KLICKEN

Im glanz der Zaren – Die Romanows, Württemberg und Europa ab S. 258 „mit kaiserlicher Pracht“

Vgl. Gedeckte Tafel im Schloss Fasanerie 

Vgl. Mitgift einer Zarentochter – Meisterwerke russischer Kunst des Historismus aus dem Besitz der Hessischen Hausstiftung Museum Schloss Fasanerie

Vgl. Silber auf Reisen – S. 152

Auf Anfrage VERKAUFT

Facebook
Google+
Twitter
WhatsApp
Drucken